halloween jack o lantern

“Süßes oder Saures” ist heute die devise.

Nicht nur bei den herumziehenden kindern, die auf der suche nach naschwerk die nachbarschaft mit ihrem besuch beglücken bzw. nerven. Auch im bdsm-bereich kann dieser slogan ja durchaus als motto eines aufregenden spielchens zwischen top und sub herhalten …

Aber was hat es mit diesem fest auf sich, das die meisten nur als “Halloween” kennen und das es – wie so vieles andere – jedes jahr stärker über den großen teich schwappt. Wohl, weil gewisse bereiche der wirtschaft es als zusätzliche einnahmequelle kommerzialisieren. Ich denk mir immer, wir müssen ja nicht jeden – und jetzt hätt ich fast gesagt schwachsinn – nein, trend mitmachen, der da so in regelmäßigen abständen über uns hereinbricht. Der nächste ist ja schon in sicht, ich sage nur “Ho, Ho, Ho …”

Aber zurück zum thema: Genau betrachtet ist es ja kein “amerikanisches” fest. Böse zungen würden nun sagen, die haben uns das gestohlen. Aber kann man etwas “stehlen”, das bei den anderen ohnehin nicht präsent ist? Zumindest nicht in der urspünglichen form? Andererseits bleibt einem als land ohne nennenswerte geschichte ja gar nichts anderes übrig, als anleihen bei den alten kulturen zu nehmen (die eigene haben sie ja de facto vernichtet).

Halloween – ursprünglich All Hallows’ Eve, der Abend vor Allerheiligen – begründet sich auf die volksbräuche am abend vor dem christlichen Allerheiligen, die vor allem in Irland verbreitet waren. Durch die auswanderer gelangten sie schließlich nach Nordamerika.

Im 19. Jahrhundert, im zuge der Irischen Renaissance, sprach man zunehmend von den keltischen wurzeln dieser bräuche und konstruierte zusammenhänge mit den heidnischen und keltischen traditionen des Samhain-Festes. Nun, diese zusammenhänge sind wissenschaftlich eher umstritten und es dürfte keine kontinuität in der entwicklung von den alten keltischen zu den modernen Halloween bräuchen geben. Trotzdem lässt es sich trefflich in der mythologischen phantasie schwelgen …

Für alle, die näheres erfahren wollen, hier der link zu Wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Halloween

Und für die tops erhebt sich jetzt schlussendlich die Frage: “Süßes oder Saures”?

Ich empfehle beides – mehrmals, alternierend.
Der schleier zwischen verschiedenen welten ist ja gerade an diesem abend sehr dünn – und der wechsel zwischen ihnen leicht. Auch der zwischen schmerz und lust …


Foto Kürbis: Petar Milošević