Hochspannung und Funken auf sinnlichen Körpern

“Erotisch Reisen” als Veranstalter des regelmäßig in Wien stattfindenden “Erotischen Dinners” hatte diesmal einen ganz besonderen Gast: Doc Radiotoy – Spezialist in Sachen Strom als Lustbringer und besondere Form der zwischenmenschlichen Kommunikation.

Wie immer beim Erotischen Dinner fand sich eine kleine, illustre Runde in einem wunderschönen Ambiente zusammen, um kulinarischen Genuss mit Sinnlichem zu verbinden.

Doc Radiotoy versprach uns interessante Einblicke in die Welt der “Spannenden Sinnesfreuden” und sorgte schon bei den Vorbereitungen für ein gewisses Knistern.

Erotisch Reisen durfte unter anderem begrüßen: Contessa Juliette (Ikone der Wiener BDSM Szene und Buchautorin), Esther Crapélle, Elisabeth Karner, und viele wie immer Ungenannte.

Schon beim ersten Gang wurde unterhaltsam demonstriert, wie man mit einer kleinen Fernsteuerung seine Tischdame erfolgreich vom Essen abhält.

Nachdem die Dame dann auch noch den zweiten Gang auslassen musste, da das Besteck unter Hochspannung stand, freute sich unser Electrodoc über Freiwillige aus dem Publikum. Lob & Tadel – eine sehr interessante Kombination der Anwendung von Strom, Fernsteuerung, Vibration und Lust an der Sache führte zu einer sehr mehrstimmigen akustischen Untermalung des Hauptganges und zum Gläserklirren beim Sorbet.

Als mit flammenden Beeren das Dessert serviert wurde, nahm man ein wenig Abstand davon, gerade jetzt ein gewisses Zucken auszulösen.

Der Abend klang aus mit fachlichen Diskussionen sowie recht ausführliche Anwendungen und den darauf folgenden Reaktionen – im Sinne des Wortes – spannend.

Dass die Küche Applaus erhielt, statt Stromstöße, hat uns natürlich gefreut!

(Der Originaltext ist erschienen bei: Erotisch Reisen | www.Erotisch-Reisen.at)

zur Photo-Galerie >>>

Hier gehts zur Fotogalerie >>>
Hochspannung und Funken auf sinnlichen Körpern

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × eins =