ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

I – Atelier Mystique

II – Kontaktinserate

III – Allgemeine Bestimmungen

 


 

I – ATELIER MYSTIQUE

1.1 | Begriffsdefinition

Betreiberin des Atelier Mystique ist die dec & ifi gesbr / Geschäftsführerin Esther Crapélle – im folgenden kurz “Vermieterin” genannt.

Gäste” sind all jene Personen, welche die Räumlichkeiten und die Infrastruktur des Atelier Mystique kurzzeitig (1 bis mehrere Stunden) – sei es entgeltlich oder auch unentgeltlich – mieten und nutzen.

1.2 | Verhalten der Gäste

Die Nutzung des Atelier Mystique für Fetisch- oder BDSM-Sessions ist nur Erwachsenen gestattet – während derartigen Geschehens ist Minderjährigen der Zutritt zu den Räumlichkeiten nicht erlaubt. Das gleiche gilt für Photo- und Video-Shootings mit erotischem oder sexuellem Inhalt.

Alle Gäste verpflichten sich, die Einrichtungen des Atelier Mystique schonend und pfleglich zu behandeln, Mängel sind der Vermieterin unverzüglich mitzuteilen.

Bei Beschädigung der Räumlichkeiten sowie des Inventars infolge Fahrlässigkeit, Vorsatz oder offensichtlicher Falschbenutzung haftet der Gast für den entstandenen Schaden in voller Höhe. Selbiges gilt für den Verlust von Inventar, einschließlich überlassener Schlüssel.

Die Gäste werden darauf hingewiesen, dass die Nutzung der Einrichtungsgegenstände sowie des Inventars auf eigene Gefahr erfolgt. Eine Haftung der Vermieterin für eventuell dem Gast hierdurch entstehende Schäden, gleich welcher Art, ist ausgeschlossen.

Die Vermieterin ist berechtigt, Gäste der Räumlichkeiten zu verweisen, u.a. bei

  • übermäßigem Alkoholkonsum
  • Drogenmissbrauch
  • Nutzung der Räumlichkeiten zur Vorbereitung oder Durchführung strafbarer Handlungen

Für Zuwiderhandlungen übernimmt der Gast die alleinige Verantwortung für das Geschehen und erklärt, die Vermieterin in allen Fällen schad- und klaglos zu halten.

 1.3 | Buchung

Der Mietpreis und die Mietdauer gehen aus der jeweils aktuellen Preisliste hervor.

Der Gast kann eine Buchungsanfrage entweder per email, per sms oder auch telefonisch stellen. Als Orientierungshilfe zum Finden eines freien Termins dient dabei der auf der WebSeite enthaltene Buchungskalender.

Die Buchung ist erst dann verbindlich, wenn der entsprechende Betrag auf unserem Konto eingegangen ist!
Zeitverlängerungen sowie zusätzliche Personen werden vor Ort in bar abgerechnet.

1.4 | Stornierung

Eine Stornierung ist nur dann gültig, wenn sie per sms an die Telefonnummer (0676) 788 14 88 oder per email an die  Adresse Atelier-Mystique@FetishPoint.at erfolgt!

Für Stornierungen gilt folgende Regelung:

  • Ab dem Zeitpunkt der Buchungsbestätigung bis 5 Tage (120 Stunden) vor dem gebuchten Termin
    Gutschrift von 70% der Anzahlung auf die nächste Buchung
  • Zwischen 5 Tage und 48 Stunden vor dem gebuchten Termin
    Gutschrift von 30% der Anzahlung auf die nächste Buchung
  • Ab 48 Stunden vor dem gebuchten Termin ist keinerlei Rückerstattung möglich

Der Gast bekommt per email eine Bestätigung für die Gutschrift, die er ausdruckt und bei der nächsten Buchung mitbringt und in bar abgelöst bekommt. Diese Bestätigung gilt nur, wenn der darauf angegebene Username und die zugehörige email-Adresse mit den Daten der nächsten Buchung identisch sind.
Die Bestätigungen gelten jeweils nur für die nächste Buchung des Gastes. Einmal eingelöst verfällt diese Bestätigung, auch wenn die Buchung, für die die Bestätigung hätte verwendet werden sollen, ebenfalls storniert wird.

1.5 | Widerrufsrecht beim Kauf von Gutscheinen

Verbraucher haben das Recht, ihre Bestellung innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Gutscheine ohne Angabe von Gründen schriftlich (Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn ihnen die Ware vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der originalverpackten Geschenkbox mit vollständigem und ungenutztem Inhalt zu widerrufen.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Ware.

Der Widerruf oder die Rücksendung der Ware sind zu richten an:

dec & ifi gesbr
zHd. Esther Crapélle
Adresse: 1120 Wien, Ratschkygasse 3/20
email: Atelier-Mystique@FetishPoint.at

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Ware ganz oder teilweise nicht oder in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Waren gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Ware entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt.

Paketversandfertige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Ware einen Betrag von € 40,- nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Ware die Gegenleistung oder eine Teilzahlung zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Bitte kennzeichnen Sie in diesem Fall die Rücksendung mit: “Porto zahlt Empfänger”. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Ware, für uns mit deren Empfang.

Da das Versandmaterial und die Trägermedien unserer Gutscheine nur einen geringen Teil des gesamten Warenwertes ausmachen, verzichtet Atelier Mystique im Falle des Widerrufs auf die Zurückgewährung der empfangenen Leistung und somit auf die postalische Rücksendung. Mystique erklärt ausdrücklich sich mit dem schriftlichen Widerruf zu begnügen und Ihnen somit die Geltendmachung des Widerrufes zu erleichtern. Atelier Mystique verzichtet ausdrücklich auf jegliche Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen betreffend das Ihnen zugesendete Versandmaterial sowie die Trägermedien unserer Gutscheine.

Das Widerrufsrecht besteht nicht, wenn der Gutschein bereits eingelöst wurde.


II – KONTAKTINSERATE

2.1 | Definitionen

Betreiberin des Plattform/WebSeite “FetishPoint” ist die dec & ifi gesbr / Geschäftsführerin Esther Crapélle – im folgenden kurz “FetishPoint” genannt.

Alle Personen, die die Plattform/WebSeite FetishPoint.at besuchen und nutzen, werden im folgenden “User/innen” genannt.

FetishPoint stellt diese Inseraten-Plattform freiwillig zur Verfügung.

Die User/innen haben die Möglichkeit, private Kontakt-Inserate in den bestehenden Kategorien gratis einzustellen.
Die Laufzeit der Inserate (Privat-Kontaktinserate / Flohmarkt / Foto-Video) ist nicht limitiert — wer nicht mehr will, dass ihr/sein Inserat online ist, muss es selber löschen!

“Kontakt-Inserate mit finanziellen Interessen” sind alle Inserate, in denen die Inserentin/der Inserent als Gegenleistung Geld, Taschengeld, Unterstützung und sonstige materielle Zuwendungen erwartet.

2.2 | Inhalt der Inserate | Verantwortlichkeit

Für den Inhalt eines Inserats ist ausschließlich die Userin/der User, die/der das Inserat hochgeladen hat, verantwortlich. FetishPoint hat keinerlei Einfluss auf diese Inhalte, wird jedoch seine gesetzlich vorgeschriebenen Kontrollpflichten regelmäßig wahrnehmen.

Die Userin/der User hat keinerlei Anspruch auf tatsächliche Veröffentlichung eines Inserats. FetishPoint behält sich das Recht vor, Inserate – auch ohne Begründung – wieder zu löschen bzw. nicht zu veröffentlichen.

Der jeweilige Titel einer Kategorie bezieht sich auf das Geschlecht und die Interessen der in dieser Kategorie inserierenden Personen.
Dies bedeutet:

  • Frauen inserieren in den Kategorien “Sie sucht”/”Domina sucht”/”Sklavin sucht”
  • Männer in “Er sucht”/”Inserent bietet €”/”Dominus sucht”/”Sklave sucht”
  • Paare in “Paar sucht”
  • TransGender in “Trans sucht”.
  • Alle anderen Kategorien stehen allen Geschlechtern offen.

Zum Hochladen eines Inserats muss die Userin / der User folgende persönliche Daten angeben (diese Felder sind Pflichtfelder):

  • (Nick-)Name
  • email-Adresse
  • Stadt
  • Titel des Inserats
  • Inseratentext

Zusätzlich können eine Website-URL bekanntgegeben werden und es können Fotos zu dem Inserat beigefügt werden (dies sind freiwillige Angaben).

Email-Adressen dürfen nicht im Inseratentext platziert werden!

Mit dem Hochladen des Inserats stimmt die Userin/der User der uneingeschränkten Verwendung all dieser Daten im Bereich des Projekts “FetishPoint” zu.

Die Userin/der User verpflichtet sich, keinerlei Inhalte einzustellen, die gegen geltendes österreichisches Recht verstoßen. Weiters erklärt die Userin/der User, dass sie/er sämtliche erforderlichen Rechte an den hochgeladenen Bildern besitzen. Sollte es zu Rechtsstreitigkeiten kommen, verpflichtet sich die Userin/der User, die BetreiberInnen von FetishPoint schad- und klaglos zu halten.

Im Falle des Missbrauchs der FetishPoint-Inseratenplattform durch UserInnen/Firmen/Institutionen (unter anderem: falsche Angaben zum Zweck der Täuschung anderer User/innen; Verschleierung kostenpflichtiger Web-Dienste oder finanzieller Interessen durch Hochladen derartiger Inserate in Kategorien, die privaten User/innen vorbehalten sind; Hochladen von Inseraten in immer wieder falschen Kategorien trotz Aufforderung, dies zu unterlassen; Hochladen von Fotos, ohne die dafür erforderlichen Rechte an diesen Fotos zu besitzen; …) akzeptieren diese eine Konventionalstrafe in Höhe von 300,– Euro pro Anlassfall.

2.3 | Fotos

Für hochgeladene Fotos gilt:
Nacktheit ist prinzipiell erlaubt — nicht gestattet ist das Hochladen pornografischer Fotos. Darunter fallen geschlechtliche Handlungen und Großaufnahmen der primären Geschlechtsmerkmale (Muschi oder Schwanz).

2.4 | Rechtsgeschäfte

Für Rechtsgeschäfte, die sich eventuell aus der Nutzung dieser Inserate ergeben, sind ausschließlich die daran beteiligten Personen verantwortlich.

2.5 | Flohmarkt

Für den Flohmarkt gilt:
Hier kannst du als Privatperson sämtliche Waren verkaufen oder verschenken, von denen du glaubst, dass sie für Menschen, die sich mit Erotik, Fetisch, BDSM, … beschäftigen, von Interesse sind (beachte bitte die gesetzlichen Vorschriften!). Die Inserate im Marktplatz — sofern es sich nicht um gewerbliche Anbieter handelt — sind nicht kostenpflichtig.

Für gewerbliche Anbieter ist Werbung auf FetishPoint.at kostenpflichtig. Für die Details nehmt bitte direkt mit uns Kontakt auf.

2.6 | Kontaktinserate mit finanziellen Interessen

Inserate mit finanziellen Interessen sind kostenflichtig! Die Kostenpflicht entsteht mit dem Hochladen des Inserats auf die Plattform FetishPoint. Diese Inserate sind für den Zeitraum online, für den sie bezahlt wurden.

2.7 | Allgemeines

Alle Inserate, die nicht unseren Regeln entsprechen, können von uns ohne Benachrichtigung kommentarlos gelöscht werden!

Mit dem Hochladen des Inserats anerkennt die Userin/der User diesen Vertrag.

 


 

III – ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

3.1 | Änderungen der AGB

FetishPoint behält sich das Recht vor, die AGB für die Zukunft zu ändern oder zu ergänzen. Es gelten die auf www.Atelier-Mystique.at = www.FetishPoint.at abrufbaren AGBs in der zum Zeitpunkt des Anlassfalles gültigen Fassung, ohne dass ein gesonderter Hinweis hinsichtlich einer Änderung erfolgt. Die jeweils aktuelle Version der AGB steht Ihnen unter www.FetishPoint.at/agb zum Abruf zur Verfügung.

3.2 | Newsletter

Alle User/innen, die bei der Nutzung der Plattform FetishPoint.at ihre email-Adresse bekanntgeben, stimmen der Zusendung der Newsletter im Projekt “FetishPoint” an die angegebene email-Adresse zu. Diese Newsletter sind kostenlos und erscheinen in unregelmäßigen Abständen und um besonders wichtige und aktuelle News zu kommunizieren. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

3.3 | Erfüllungsort / Rechtswahl / Gerichtsstand / Sonstiges

Soweit sich aus dem Gesetz nichts anderes ergibt, ist Erfüllungsort- und Zahlungsort der Geschäftssitz von FetishPoint in Wien.

Sofern ein Kunde Verbraucher im Sinne des KSchG ist, ist für allfällige Rechtstreitigkeiten jenes Gericht zuständig, in dessen Sprengel der Wohnsitz, der gewöhnliche Aufenthalt oder der Ort der Beschäftigung des Kunden liegt. Für sämtliche Rechtstreitigkeiten aus einem Vertrag mit Geschäftskunden ist das jeweils sachlich in Betracht kommende Gericht in Wien zuständig.

Für diese AGB gilt das Recht der Republik Österreich unter Ausschluss von dessen Kollisionsnormen und dem UN-Kaufrecht.

3.4 | Salvatorianische Klausel

Sollten Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Vielmehr gilt anstelle jeder unwirksamen Bestimmung eine dem Zweck der Vereinbarung entsprechende oder zumindest nahe kommende Ersatzbestimmung, wie sie die Parteien zur Erreichung des gleichen wirtschaftlichen Ergebnisses vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit der Bestimmung gekannt hätten. Gleiches gilt für Lücken.