Besinnlicher Advent …

Nun beginnt sie also wieder. Die besinnliche Adventzeit.

Advent kommt vom lateinischen adventus (Ankunft), eigentlich adventus domini – die Ankunft des Herrn.
Wir BDSMler_innen würden wahrscheinlich adventus dominae – die Ankunft der Herrin – ebenso verwenden. Auch wenn wir uns in katholibanschen Kreisen dafür den Vorwurf der Blasphemie gefallen lassen müssten. Aber glücklicherweise wird das bei uns ja nicht so eng gesehen und wir können aus 2000 Jahren Kirchengeschichte zahlreiche faszinierende Rituale wie “hochnotpeinliche Verhöre”, “Inquisition”, “Folter” und dergleichen unbeschadet in unser lustvolles Treiben integrieren.

Eng verbunden mit dem Advent ist auch der Adventkranz.
Und der ist gar nicht so alt, wie manche vieleicht glauben. Und – er ist keine katholische Erfindung, sondern eine protestantische. So wie übrigens das “Christkind” auch!

“Der Erzählung nach nahm der evangelisch-lutherischen Theologe Johann Hinrich Wichern sich einiger Kinder an, die in großer Armut lebten. Er zog mit ihnen in das Rauhe Haus, ein altes Bauernhaus, und betreute sie dort. Da die Kinder während der Adventszeit immer fragten, wann denn endlich Weihnachten sei, baute er 1839 aus einem alten Wagenrad einen Holzkranz mit 20 kleinen roten und vier großen weißen Kerzen als Kalender. Jeden Tag der Adventszeit wurde nun eine weitere Kerze angezündet, an den Adventssonntagen eine große Kerze mehr, so dass die Kinder die Tage bis Weihnachten abzählen konnten.” (Quelle: Wikipedia >>>)

mystique_adventkranz-1_151128_0124sigAuch im Atelier Mystique gibt es heuer einen Adventkranz.

Zugegeben, einigermaßen eigenwillig und natürlich mit schwarzen Kerzen.
Gestylt wurde er von unserer lieben Freundin Cat, die wirklich ein außergewöhnliches Händchen für ausgefallene Dinge hat …

Aber seht selbst …

Wir wünschen allen eine geruhsame, besinnliche Adventzeit jenseits der – mittlerweile regelmäßig global – aufkommenden Hektik der Vorweihnachtszeit.

Und möge das Warten auf den adventus dominae bzw. domini nicht allzulange dauern …

3 Kommentare
  1. Kunstsinnig says:

    Dieser Adventkranz ist ein ein Kunstwerk das zum Denken anregt wie wohl er schwer verdaulich ist, man kann ihn sehen als das was es sein sollte, als BDSM Schmuckstück der besonderen Art.

    Angesichts der Tragödien die sich auf der Welt abspielten den Grenzzäunen, den Verbrechen die begangen werden, den Unterdrücken die passieren, ein Kunstwerk das auch in den Stephansdom passen würde und so alles periplasmatisches verloren hat.

    Weihnachten ist die Zeit der Besinnung, dieser Adventkranz erfüllt es auf jeden Fall.

    K.

    Antworten
      • Kunstsinnig says:

        Hi, Cat!

        Für Dich ein zaghafter Versuch eines passendes Adventlieds, vielleicht bringt ja noch wer hin bis zum 16-12-2015, Meet & Punsch & Greet und einen besinnlichen Adventabend zum Einstimmen, das es besser wird.

        Veni, veni, Emanuela

        O komm, o komm, Emanuela!
        Mach frei Dein arme Dom.
        In Schmerz und Lust liegen wir.
        Freu dich, freu dich, o Dom!
        Bald kommt, bald kommt Emanuela.

        O komm, du wahre Lust der Welt,
        das unsre Finsternis erhellt.
        Wir irren hier in Lust und Schmerz.
        o führ uns auf des lustes Bahn.
        Freu dich, freu dich, o Dom!
        Bald kommt, bald kommt Emanuela.

        O komm, du hold Sklavin,
        so hehr und groß, so mild gesinnt.
        Wir seufzen tief in Lustesschuld,
        o bring ihm deines Domes Huld.
        Freu dich, freu dich, o Dom!
        Bald kommt, bald kommt Emanuela.

        O komm, Emanuela, Domes Traum,
        und bring uns Gnad’ von Domes Thron.
        Die Sehnsucht fühlt ‘Schmerzenslust hier;
        o gib uns dich, lebendig Schmerz.
        Freu dich, freu dich, o Dom!
        Bald kommt, bald kommt Emanuela.

        O komm, o komm, Emanuela!
        du unser Hort in aller Not!
        Mit Dom neuem Herrscherstab
        treib weit von uns die Sehnsucht ab!
        Freu dich, freu dich, o Dom!
        Bald kommt, bald kommt Emanuela.

        O Dom mit uns, wir harren dein,
        komm, tritt in unsre Mitte ein.
        Die Peitsche oh die Lust,
        du öffnest sie, wir jubeln dir.
        Freu dich, freu dich, o Dom.
        Bald kommt, bald kommt Emanuela.

        K.

        Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*