Das wort “Block” assoziieren viele im zusammenhang mit umzügen oder demos oft mit etwas bedrohlichem: “Schwarzer Block”, “Autonomer Block”, krawall …

Und das solls auf der Regenbogenparade geben? Einer veranstaltung, die seit ihrem bestehen (1996) geprägt ist von toleranz und akzeptanz? Echt jetzt?

Na ja, ein bisschen furchterregend schauen die schon alle aus in ihrem meist schwarzem leder, mit ihren klirrenden ketten, den seilen und diversen schlaginstrumenten wie peitschen, paddels, reitgerten und ähnlichem … Und die können das auch wirklich benutzen, die knallen ganz wild in der gegend herum mit ihren bullwhips. Da könnte einem schon angst und bang werden.

Aber, liebe leserinnen und leser: Weit gefehlt – es ist alles ganz harmlos!

Bei diesem “Block” handelt es sich um drei vertreter*innen der österreichischen/wiener BDSM-szene – Libertine, LMC Vienna und Schwelle 7 – die heuer zufällig unmittelbar hintereinander im paradenzug der Regenbogenparade/CSD Wien um die Wiener Ringstraße ziehen werden.

Christian Michelides und "Porno-Jäger" Martin Humer

Christian Michelides und “Porno-Jäger” Martin Humer

Diese teilnahme der fetisch-/BDSM-szene hat in Wien schon lange tradition. Ich kann mich noch gut erinnern, als wir 1996 auf der ersten Regenbogenparade (übrigens eine wortschöpfung von Mario Soldo) als relativ kleine sm-gruppe am ende der parade in der Schottengasse/ecke Schottenring beisammen standen, stolz darauf dabei gewesen zu sein und amüsiert dem frivolen spiel von Christian Michelides (mit Andreas Brunner, Günter Strobl, Veit Georg Schmid und Hannes Sulzenbacher einer der initiatoren der parade) mit dem damals noch recht aktiven “Porno-Jäger” Martin Humer zusahen. Für den kam das ganze ja einem niedergang des abendlandes gleich: Lesben und schwule in der öffentlichkeit, die fröhlich und lautstark zeigten, dass es sie gibt und dass sie die gleichen rechte wie alle anderen staatsbürger*innen auch haben wollen! Und nicht nur 100, 200 oder 500 – alles in allem schätzte man damals ca. 25.000 teilnehmer*innen und schaulustige. Eine zahl, die in den folgejahren recht schnell um ein vielfaches anstieg. Und wir, die vertreter*innen der BDSM-szene waren nicht nur dabei, sondern mittendrin.

Und heute ist diese BDSM-szene ein fixer bestandteil der Wiener Regenbogenparade. Besonders die Libertine, die sich wie immer auch als gemeinsamer auftritt der vielen kleinen österreichischen BDSM-gruppen versteht, ist seit vielen jahren mit ihrer kutsche, die von menschlichen ponies gezogen wird, regelmäßg blickpunkt in zahlreichen medien. Diesmal am “Strengen Ende des Regenbogens”!

Und nach der parade sind alle ins SMart Café eingeladen, wo es essen und trinken für die paradeteilgenommenen geben wird.

Ich selbst blicke dem kommenden samstag leider mit einem weinenden auge entgegen: Aufgrund einer schweren bronchitis mit relativ hohem fieber wird es von mir – erstmals seit 22 jahren – keine fotos von einer regenbogenparade geben.

Dafür freu ich mich schon auf 2019, wenn Wien nach 2001 zum zweiten mal austragungsort der EuroPride sein wird!

Esther Crapélle

23. Regenbogenparade

Motto:  “Love, Respect and Solidarity”
Samstag, 16. Juni 2018 | ca. ab 14 uhr
Wiener Ringstraße
Start beim Wiener Rathaus
entgegen der normalen fahrtrichtung um den Ring herum

https://viennapride.at/regenbogenparade/

 


Fotos von der Regenbogenparade 2017

Eingehüllt in geiler, glänzender zweithaut und sündigem nylon, wird sie schnell zu deinem erotischen dämon, der mit sadistischer freude deine hemmungen überwindet und dich lustvoll zu immer neuen grausamkeiten und geilheit verführt …

FetishPoint präsentiert euch hiermit außergewöhnliche fotos einer außergewöhnlichen Domina […]

Manche meinen, VINYL sei an und für sich schon FETISCH genug. Dem wollen wir ganz und gar nicht widersprechen – und alle, die letztes wochenende in der Ottakringer Brauerei waren, konnten sich selbst davon überzeugen. Es fand wieder einmal das legendäre Vinyl & Music Festival statt. DAS Festival für “IHRE Ohren & IRREN Sound”.

„Zusammenbringen was zusammengehört“, das heißt, alles rund um musik war das motto des festivals und thema der rund 150 internationalen aussteller: Österreichs größte schallplatten- und cd-börse, hifi, instrumentenbauer, jukeboxen, indie-label-market, poster-show, foodtrucks, musiker, dj’s, live-acts, vinyl-roulette, kunst aus vinyl, merchandising, workshops, listening-sessions und panels sorgten am ersten märz-wochenende für eine einmalige atmosphäre und ein abwechslungsreiches programm.

Wusstet ihr, dass es “plattenspieler” – und ich setz das jetzt ganz bewusst in anführungszeichen – gibt, die um den preis eines kleinwagens über den ladentisch gehen? Und da steht manchmal keine eins an erster stelle. Also wenn das nicht Fetisch ist!

Und genau deswegen heißt die veranstaltung auch nicht “plattenbörse” – sondern “Vinyl & Music Festival” …

Was hat das ganze aber nun mit – unserem – FETISCH zu tun?

Wer mit wachen augen durch die weiten hallen der Ottakringer Brauerei streifte, erblickte plötzlich ein hübsches mädchen, dessen kleidung sich eklatant von der aller anderen festival-besucher*innen unterschied. So etwas würden wir eher auf einer fetisch- oder gothic-party erwarten – und sie grinste ganz frech aus einer reihe lustig gemusterter strumpfhosen hervor.
Da hatte es doch glatt ein fetisch-shop auf das vinyl-festival verschlagen – und sicherheitshalber in die halle mit der hauptbühne, um nur ja keine der live-bands zu verpassen:
LEG/art & Steam Bunny Shop

Und da wir gerade zufällig vor ort waren, nutzten wir natürlich gleich die gelegenheit für ein kurzes photo-shooting.
Demnächst wird es dann einen ausführliche bericht über shop und produkte geben …

LEG/art | Mode für Individualisten!
www.legart.at | www.facebook.com/Legart.Wien
Steam Bunny Shop
www.facebook.com/SteamBunnyShop
1070 Wien | Kaiserstraße 8

 

 


 

Und alle, die sich auch den “anderen fetisch” ansehen möchten, finden hier die fotogalerien >>>

Vinyl & Music Festival | Wien 2018 | Foto-Galerien

Vinyl & Music Festival | Wien 2018 | Foto-Galerien

 

Die erste Version des Festivals findet von 1. bis 4. März 2018 an sieben unterschiedlichen Locations statt: Schikaneder Kino, Top Kino, Filmcasino, Fortuna Kino, Schwelle7, Heuer am Karlsplatz und im Camera Club. Mit über 40 Veranstaltungen, wie Filmscreenings, Diskussionen, Workshops und Partys, an vier Tagen, wird das Porn Film Festival definitiv für Aufsehen in der Stadt sorgen – und wir haben viel zu bieten für unser Publikum.

Wir eröffnen das Festival mit dem Film Pieles von Eduardo Casanova, welcher uns in strahlenden und bunten Farben eine Geschichte über physische Schönheit, Hässlichkeit und die Unfähigkeit der Gesellschaft, Unterschiede zu tolerieren, erzählt. Wir begeben uns auf eine Reise in die Vergangenheit mit den Austrian Porn & Retrospective Shorts und Filmen aus den Jahren 1906 bis 2017, sowie auch in die Zukunft dank unserer Virtual Reality Porno Lounge. Die wunderbare Zusammenarbeit mit unseren Partner*innen vom Pornfilmfestival Berlin ermöglicht uns die Lieblingsfilme der letzten zehn Jahre von PornBerlin im Rahmen zweier Kurzfilmprogramme, Lieblingsfilme 1 und 2, zu präsentieren. Die Diskussion Undersexed and Underfucked beschäftigt sich mit dem Thema der Pornosucht. In der Ausstellung Your Body? Landscapes of Desire betrachten wir den Körper durch eine post-pornotopische Linse. Das Festival wird mit dem Film Fluido von Shu Lea Cheang abschließen, einer Queer-Cyberpunk-Porno-Dystopie, die im Jahr 2060 stattfindet und in der Körperflüssigkeiten mancher Individuen, die neue Superdroge des 21. Jahrhunderts bilden.

Das Porn Film Festival lässt die Grenzen zwischen Kunst und Sex verwischen, um eine Art des Filmemachens zu fördern, welche die wenigsten von uns bisher gesehen haben und führt uns zu der Frage:

“What is Porn?”

(Originaltext von der webseite der veranstaltung.)

 

Porn Film Festival Vienna

01. bis 04. März 2018
http://pornfilmfestivalvienna.at/de/home-2/

 

Photo des Tages | 14-02-2018

 


 

Lust auf ein Photo/Video-Shooting?

  • Du wärst gern der star in deiner eigenen fetisch-/bdsm-bilder-galerie?
  • Oder hauptdarsteller*in im eigenen video?
  • Du möchtest deiner/deinem liebsten ein erotisches photoalbum zum geschenk machen?
  • Oder ihr wollt euch beide gemeinsam in szene setzen (lassen)?

FetishPoint Vienna als studio für anspruchsvolle Fetisch- & BDSM-Photographie bietet alle möglichkeiten, die das herz begehrt. Sei es, in unseren top ausgestatteten räumlichkeiten, sei es outdoor oder an jeder von dir/euch gewünschten location.

Wir haben langjährige erfahrung, sind selbst in der fetisch- & bdsm-szene aktiv und verfügen über die nötige infrastruktur.
Kurz gesagt – wir wissen, wie’s geht!
🙂

Wir holen auch gerne eine visagistin oder bodypainterin ins team und können auch organisatorisch aushelfen, wenn du kein solo-shooting möchtest, dir aber gerade die passende partnerin / der passende partner dazu fehlt.

Das produzierte photo- / video-material steht ausschließlich dir als kundin / als kunde zur verfügung – diese shootings sind allerdings kostenpflichtig (zur preislichen orientierung siehe unter FetishPoint Photography / Photo-Shooting / private nutzung oder geschäftliche nutzung.

TfP-Shootings

Wir bieten auch die möglichkeit sogenannter TfP-Shootings:

TfP steht für “Time for Pictures” (in der analogen zeit “Time for Prints”) und man versteht darunter ein photo- bzw. video-shooting auf gegenseitigkeit. Weder photograph*in noch model werden bezahlt – beide dürfen das produzierte material im vereinbarten rahmen nutzen.

Als Video-/Photo Model Geld verdienen

Hast du schon einmal daran gedacht, als model geld zu verdienen?
Sei es hauptberuflich oder auch nur nebenbei …

Wir produzieren selber seit vielen jahren fetisch- & erotik-videos sowie stilvollen porn und vermarkten dies weltweit auf den verschiedensten plattformen.

 


 

Vielleicht spricht dich ja eine der oben angeführten möglichkeiten an!

Wenn ja, dann nimm doch mit dem folgenden formular kontakt mit uns auf.
Wir freuen uns schon auf ein aufregendes Shooting mit dir …